Navigation

Inhalt Hotkeys
Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik
Prozesskette Powertrain

Ressourceneffiziente Prozess- und Prozesskettengestaltung für Powertrain-Komponenten

Im Forschungsgebiet des Handlungsfeldes "Ressourceneffiziente Prozess- und Prozesskettengestaltung für Powertrain-Komponenten" werden Methoden und Modelle entwickelt, nach denen energieeffiziente Prozessketten unter Einbeziehung innovativer Fertigungsverfahren gestaltet werden können. Das Ziel der Arbeiten besteht darin, sowohl die Produktion von Komponenten des Antriebsstrangs von Kraft- und Nutz-Fahrzeugen effektiver zu gestalten, als auch die Betriebseigenschaften der einzelnen Komponenten zu verbessern. Bei der Herstellung werden dabei die Anzahl der notwendigen Prozesse verringert und die verbleibenden Arbeitsschritte energetisch optimiert. Ein weiteres wichtiges Ziel stellt die Reduktion des Materialeinsatzes dar, bspw. durch eine möglichst endformnahe Formgebung bei Umformprozessen. Die Verbesserung von Produkteigenschaften zur Reduzierung des Energiebedarfs in der Nutzungsphase ist ebenfalls ein Ansatzpunkt. Hier werden Lösungskonzepte zur Reibungsreduzierung untersucht.
 

Teilprojekte

Modellierung, Analyse und Gestaltung energieeffizienter Prozessketten
Aufgabe ist es, Methoden und Instrumente zu entwickeln, die es erlauben, Prozesse und Prozessketten in einer allgemeinen Form zu beschreiben sowie konkrete Prozess- und Prozesskettenalternativen zu analysieren. Im zweiten Schritt sollen diese genutzt werden, um technische Verbesserungen zu verifizieren und damit zur proaktiven Gestaltung energieeffizienter Prozessketten beitragen.
Energieeffiziente Massivumformung
Umfassende und intelligente technologische Auslegung von Warmumformprozessen mit dem Ziel energie­effizienterer Prozessgestaltung durch Senkung von Umform- bzw. Prozesszeit und Energiebedarf, erreicht durch Reduzierung der Umformkraft sowie minimalem Materialeinsatz durch sorgfältige Auslegung verschie­dener verfahrensabhängiger Anfangs- bzw. Zwischen­formen.
Spanende Endformgebung und Herstellung optimierter Oberflächen
Ziel ist die Optimierung spanender Endbearbeitungs­prozesse, die Verfahrenssubstitution durch neue, inno­vative Fertigungskonzepte sowie die Einstellung ver­besserter Funktionseigenschaften von Powertrain-Bauteilen.
Analyse und Optimierung von Füge- und Montageprozessen
Fügen aus Einzelkomponenten und Halbzeugen bietet technologisch und energetisch vielversprechende Möglichkeiten zur Erhöhung der Effizienz. Um eine Vergleichbarkeit aus energetischer Sicht zu gewährleisten, werden Fügen und definiertes Bauteilhandling betrachtet. Es werden Ana­lyse­methoden entwickelt und innovative Füge- und Hand­ling­prozesse energetisch bilanziert. Ziel ist neben der Minimierung der Durchlaufzeiten auch die energetische Kennwertbildung.
 

Handlungsfeldleiter

Prof. Andreas Schubert

Professur Mikrofertigungstechnik


Beteiligte

Presseartikel

Soziale Medien

Verbinde dich mit uns: