Navigation

Inhalt Hotkeys
Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik
Vortragsreihe

Vortragsreihe

Im Rahmen einer Vortragsreihe " Energieeffiziente Produktion - Forschung und Praxis", die vom 16.05. bis 11.07.2013 stattfand, wurden aktuelle Ergebnisse des Spitzentechnologieclusters eniPROD sowie Neuigkeiten aus der Industrie veröffentlicht. Hauptanliegen ist die Sensibilisierung des Fachkräfte-Nachwuchses und der breiten Öffentlichkeit für das gesellschaftlich zukunftsweisende Thema Energie- und Ressourcenschonung in der Produktion.

Übersicht und Unterlagen zum Download

Vortragstitel
Referent

Energieeffizienz in der Produktion  – Einführung

 

Dr. Philipp Klimant

Leiter der Zentralen Koordinierungsstelle eniPROD
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Energieeffizienz in der Umformtechnik

Warmumformung als Prozesskette bei der Herstellung von crashrelevanten Blechbauteilen mit höchsten Festigkeitseigenschaften ist aufgrund der Werkstückerwärmung mit einem hohen Energieeinsatz verbunden. Am Beispiel des Demonstrators „B-Säulenfuß“ erfolgt eine Betrachtung zur Energie- und Ressourceneffizienz der Gesamtprozesskette mit dem Ziel, durch eine Modifizierung der Prozesstemperaturen, den Einsatz neuer Werkstückwerkstoffe oder einer prozessoptimierten Werkzeugauslegung eine signifikante Einsparung von Energie und angepasste Bauteileigenschaften zu erzielen.

Dr. Verena Kräusel

Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP)
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Fügen unter Energieeffizienzaspekten

Neben der energetischen Analyse und Optimierung verschiedener Fügeprozesse besteht die Herausforderung unterschiedliche Werkstoffe miteinander zu verbinden. Hierfür werden die Themenschwerpunkte Prozessanalyse und Fügen im Leichtbau betrachtet. Ziel ist es, einen Überblick über aktuelle Forschungsaktivitäten auf diesem Fachgebiet zu geben.

Prof. Peter Mayr

Professur Schweißtechnik
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Methoden und Werkzeuge der energiesensitiven virtuellen Produktentwicklung

In der heutigen Produktentwicklung besitzen Entwicklungswerkzeuge einen maßgeblichen Einfluss auf die Qualität des Endprodukts. Moderne Softwaretools berücksichtigen den Faktor Energieeffizienz bisher nur unzureichend. Das eniPROD Handlungsfeld „Virtuelle Produktentwicklung für energieeffiziente Produkte und Prozesse“ hat sich das Ziel gesetzt, neue Methoden und Softwaretools zu schaffen, die eine Prozess- und Produktoptimierung hinsichtlich Energie- und Ressourceneffizienz ermöglichen.

Mit VR-Live-Demonstration.

Dr. Volker Wittstock und Kollegen

Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse (IWP)
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Virtual Prototyping – Smarter, Leaner, Faster!

Im internationalen Wettbewerb sind kurze Entwicklungszeiten und effizientes Engineering wesentliche Erfolgsfaktoren. Sich ändernde Marktanforderungen können problemlos auf Virtuelle Prototypen übertragen werden. Diese Flexibilität der digitalen Welt in die reale Welt der Produktion zu überführen, stellt sich als zentrale Herausforderung auf dem Weg zu „Industrie 4.0“. Erste Lösungen aus der Praxis verdeutlichen die Problematik.

Hans-Peter Kasparick

Abteilungsleiter Manufacturing Engineering
Siemens Werk für Kombinationstechnik
Chemnitz

Management von Karosseriebauprozessen unter dem Aspekt von Energie- und Ressourceneffizienz

Wie kann – neben Kosten, Qualität und Zeit – auch der Fakt „Energie- und Ressourceneffizienz“ eine Planungs- und Steuerungsgröße in den Prozessen des Karosseriebaus werden?
Wo liegen Potentiale? Wie kann man Effekte quantifizieren?

Prof. Dr.-Ing. Matthias Putz

Hauptabteilungsleiter im
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
Chemnitz

Energieeffizienz aus betriebswirtschaftlicher Sicht Herausforderungen und Lösungsansätze

Energieeffizienz stellt eine betriebswirtschaftliche Zielgröße dar, deren Erfüllung diejenige anderer Ziele fördern, aber auch beeinträchtigen kann. Daher gilt es, sie adäquat bei der Zielbildung sowie der Entwicklung, Analyse, Bewertung und Auswahl von Werkstoffen, Prozessen, Produktions- und Logistiksystemen und Produkten zu berücksichtigen. Die hierfür verfügbaren bzw. entwickelten Instrumente werden überblicksartig dargestellt sowie an Anwendungsbeispielen aus eniPROD veranschaulicht.

Prof. Dr. Uwe Götze

Professur Unternehmensrechnung und Controlling
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
TU Chemnitz

Energieoptimale Strukturen durch Leichtbau und Mechatronik

Im ersten Teil des Vortrages werden aktuelle Entwicklungen für energieoptimale Werkzeugmaschinen und Produktionssysteme vorgestellt. Den Fokus bilden alternative Werkstoffe und Werkstoffverbunde sowie mechatronische und adaptronische Systeme. Ergänzt wird der Vortrag im zweiten Teil durch innovative Beiträge der Produktionstechnik zur Optimierung des Energieverbrauchs im Automobilsektor.

Prof. Dr.-Ing. Welf-Guntram Drossel

Sprecher des Spitzentechnologieclusters eniPROD
Institutsleiter (komm.) des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
vertretungsweise Wahrnehmung der Professur für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik, Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Neue Wirkprinzipien und Bauweisen für eine energieeffiziente Technische Logistik

Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten umfassen den Einsatz neuer Werkstoffe und damit verbunden auch neue Bauweisen für Systeme in der technischen Logistik. Dazu wird zum einen ein horizontales Verkettungssystem mit Kunststoff-Förderketten in Verbindung mit Endlos­faserverstärkung und reibungsoptimierten Beschichtungen vorgestellt. Zum anderen wird über ein massereduziertes Lagerbestückungs­system mit energieübertragendem Zahnriemen berichtet.

Prof. Dr.-Ing. Klaus Nendel, Sebastian Weise

Institut für Fördertechnik und Kunststoffe
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Energieeffizienz in der Fabrikplanung und im Fabrikbetrieb

Vor dem Hintergrund gestiegener Energiepreise, schwindender Ressourcen und ehrgeiziger Klimaschutzziele ist die Verbesserung der Energieeffizienz zwingend notwendig. Die Betrachtung der Fabrik als Gesamtsystem bietet viele Potentiale, die zu erschließen sind.

Prof. Dr.-Ing. Egon Müller

Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb
Fakultät für Maschinenbau
TU Chemnitz

Getaktete Fertigung in unbekannter Varianz – unmöglich?

Aktuelle Trends im Marktumfeld zeigen, dass sich bisherige reine Serienfertiger neuen Anforderungen stellen müssen. Die Stückzahlvarianz, kundenspezifische Konstruktionsänderungen und Technologiemodifikationen steigen und das bei der Forderung nach kurzer Durchlaufzeit, hoher Qualität und niedriger Kosten im Fertigungsprozess. Ein Produkt in unbekannter Varianz zerfällt in seine wesentlichen Fertigungsschritte, diese gilt es in der Praxis effizient zu managen.

Mirko Löffler

Gruppenleiter Manufacturing Engineering
Siemens Werk für Kombinationstechnik
Chemnitz

Ressourceneffizienz in der Produktion am Beispiel Audi

In der Audi Strategie ist verantwortungsbewusster Ressourceneinsatz als geltendes Prinzip festgeschrieben. Wie das in der Produktions- und Werksplanung gelebt wird, beschreibt der Vortrag sowohl im Überblick als auch anhand ausgewählter Beispiele aus Karosseriebau und Montage in ausführlicher Tiefe.

Dr. Tarek Mashhour

Leiter Fertigungsplanung Ingolstadt, Brüssel, Györ, San Jose Chiapa
AUDI AG
Ingolstadt

Die richtige Wahl – Werkstoffbasierte Energie- und Ressourceneffizienz

Ein Ansatz für nachhaltige Produktion ist die Steigerung ihrer Werkstoffeffizienz. Das betrifft nicht nur den minimierten Materialeinsatz im Produkt, sondern z. B. auch verbesserte Verarbeitungstechnologien, Fertigungsabläufe und Bauweisen. Der Vortrag stellt die Zusammenhänge von Werkstoffauswahl, Fertigung und Verarbeitung sowie Einsatzeigenschaften anhand von Beispielen aus dem Verbundprojekt eniPROD dar.

Dr. Thomas Grund

Professur Verbundwerkstoffe
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Energie- und ressourceneffiziente Endbearbeitung von Powertrain-Komponenten

Die Endbearbeitung von Automobil- und Powertrain-Komponenten bestimmt neben dem Herstellungsaufwand maßgeblich die Eigenschaften der Bauteile während ihrer Nutzung. Daher fließt hier ein besonders hohes Maß an Know-How in die ressourcen- und energieeffiziente Gestaltung und Auslegung von Prozessen, Verfahren und Technologien ein. Der Fachvortrag vermittelt einen Einblick in die aktuellen Forschungsschwerpunkte in den Bereichen ressourceneffiziente Prozessgestaltung, Oberflächentechnik sowie spanende, abtragende und umformende Mikro- und Präzisionsbearbeitung.

Prof. Dr.-Ing. Andreas Schubert

Professur Mikrofertigungstechnik
Fakultät Maschinenbau
TU Chemnitz

Energieeffizienz und Rohstoffpreise: Welche Technologiepolitik unter den Bedingungen der Dynamik der weltweiten Arbeitsteilung?

Die Veränderung der Rohstoffpreise hat eine neue Dynamik der Arbeitsteilung auf globaler Ebene ausgelöst. Davon werden die Technologieentwicklung und die Industrieproduktion in Deutschland nachhaltig beeinflusst.

Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Blum

Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung
an der Universität Halle-Wittenberg

Energieeffiziente Produktion - Chancen für die Wirtschaft bei der Umsetzung der Energiewende

Die Energiewende ist das Generationen übergreifende Zukunftsprojekt: Die heutige Generation schafft und finanziert  eine sichere Energiebasis  für kommende Generationen. Große ökologische und ökonomische Risiken werden abgebaut, wenn Industrie und Privathaushalte konsequent Energie einsparen. Durch Innovationen bei Energieeffizienz und erneuerbaren Energien kann der ökologische Umbau im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor zu vertretbaren Kosten vorangetrieben werden. Mit der Energiewende sind wirtschaftlich große Chancen verbunden, nicht nur für den Standort Deutschland, sondern auch für Europa und für die Welt.

Prof. Dr. Peter Hennicke

ehemaliger Präsident des
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Presseartikel

Soziale Medien

Verbinde dich mit uns: